Skip to main content

Limpopo

Ganz im Norden Südafrikas liegt die Provinz Limpopo, umgeben von den Nachbarstaaten Botswana, Simbabwe und Mosambik. Ihr früherer Name lautete Transvaal, im Jahr 2002 benannte man die Provinz jedoch nach dem Fluss Limpopo um.

Die Provinz ist bekannt für ihre reiche Flora und Fauna, ihre fischreichen Gewässer und uralten Wälder, für ihre Elefanten- und Büffelherden gleichermaßen wie für eine bemerkenswerte Anzahl an Vogel- und Reptilienarten. Richtig verwundert das nicht, schließlich wird ein Teil des Landes vom extrem artenreichen Kruger National Park eingenommen. Ein weiterer großer Teil der Provinz zählt zum Limpopo National Park, der zusammen mit dem Kruger National Park, dem Gonarezhou und einigen weiteren Schutzgebieten einen grenzübergreifenden Mega-Park mit Anteilen in Mosambik und Simbabwe bildet.

Limpopo

Limpopo ©iStockphoto/Jurie Maree

Hauptstadt der Provinz Limpopo ist die Stadt Polokwane, früher auch Pietersburg genannt. Die von den Voortrekkern gegründete Stadt ist kommerzielles und landwirtschaftliches Zentrum der Region. Neben der Produktion von Quarzsand profitiert sie vor allem durch eine Diamantenmine und die Ansiedlung einiger Industriebetriebe. Die hübsche kleine Stadt bezaubert durch einige hübsche historische Gebäude im holländischen Stil. Jacaranda- und Korallenbäume bedecken die breiten Straßen im Winter mit einem Meer aus Duft und Farben. Einige Brunnen und farbenfrohe Parks tragen dazu bei, dass man sich schnell wohl fühlt in dieser Stadt, in der fast konstant frühlingshafte Temperaturen herrschen. Übrigens: Auch Polokwane ist Austragungsort der Fußball-WM 2010.


Top Artikel in Südafrika