Skip to main content

Ostkap

Ostkap, oder Oos-Kaap wie die Provinz in Afrikaans genannt wird, ist noch ein Geheimtipp unter Kapurlaubern. Bei weitem ist sie nicht so überlaufen wie ihre Nachbarprovinz Westkap, obwohl sie ebenfalls über charmante Städte und abwechslungsreiche Vegetation, eine reiche Geschichte und traumhafte Strände verfügt.

Ostkap

Ostkap ©iStockphoto/tropicalpixsingapore

Zur heutigen Region Ostkap gehören die beiden ehemaligen Homelands Transkei und Ciskei, was die Provinz auch heute noch stark belastet, wirtschaftlich wie politisch. Trotzdem findet man hier florierende Wirtschaft, beispielsweise um Port Elisabeth, dem „Detroit Südafrikas“. Aber nicht nur günstige und vorteilhaft gelegene Wirtschaftsstandorte gibt es hier: Das Ostkap begeistert auch mit vielfältigen Landschaften und reicher Vegetation, mit subtropischen Wäldern ebenso wie mit weißen, breiten Sandstränden. Besondere Highlights sind auch der Addo Elephant National Park vor den Toren von Port Elisabeth, die Wild Coast mit ihren spektakulären Ausblicken und die perfekten Wellen in der Jeffreys Bay, denen kein Surfer der Welt widerstehen kann.

Übrigens: Die Region Ostkap ist auch die Heimat von Thabo Mbeki und Nelson Mandela. Und wussten Sie schon, dass die Prinz-Edward-Inseln auf halbem Weg zwischen Südafrika und Antarktis auch zum Ostkap gehören? Ein Urlaub dort ist allerdings wenig reizvoll: Im Prinzip handelt es sich dabei um unbewohnte und unwirtliche Lavabrocken in einer stürmischen See.


Top Artikel in Südafrika