Skip to main content

Mpumalanga

Mpumalanga, das Land der aufgehenden Sonne, ist vollkommen zu Recht eines der beliebtesten Reiseziele Südafrikas. Einen großen Anteil an dieser Beliebtheit haben sicher die Nationalparks, allen voran der Kruger National Park und die Drakensberge. Weniger bekannt sind aber die anderen Besonderheiten, die Mpumalanga zu einem sehr interessanten Ausflugsziel für zahlreiche Naturliebhaber werden lässt.

Mpumalanga

Mpumalanga ©iStockphoto/Bill Stamatis

Nehmen wir zum Beispiel Sabie: Die Stadt dienst als Durchgangsstation für Fahrten in den Kruger National Park. Ganz in ihrer Nähe findet man jedoch traumhaft schöne Wälder und gleich mehrere Wasserfälle wie etwa die Lone Creek Falls, die Bridal Veil Falls oder die Mac Mac Falls, ein Zwillingswasserfall.

Ebenfalls sehenswert ist Nelspruit, die in Zitrusplantagen eingebettete Hauptstadt der Provinz. Wie auch Sabie ist Nelspruit Durchgangsstation für Besucher des Kruger National Parks. Die Stadt hat sich einen Namen als Obstanbauregion und Tabakfabrikant gemacht und ist ein mittelgroßes Handels- und Dienstleistungszentrum. Darüber hinaus ist Nelspruit einer der Austragungsorte der Fußballweltmeisterschaft 2010.


Wer nicht in Richtung Kruger National Park reist, steuert in der Regel die Drakensberge an. Eine atemberaubende Bergwelt erschließt sich hier und bietet abwechslungsreiche Reit- und Wanderwege. Auf dem Weg in die Drakensberge stößt man fast zwangsläufig auf Pilgrim’s Rest, ein altes Goldgräberstädtchen. Das besondere daran: Die ganze Stadt wurde unter Denkmalschutz gestellt und ist heute noch so erhalten wie zu alten Goldgräbertagen.

Top Artikel in Südafrika