Skip to main content

Südafrika kunterbunt

Spätestens nach der WM war klar, dass Südafrika alle Klischees erfüllt – bunt, kunterbunt, Südafrika. Egal wo man seine Reise in Südafrika beginnt, überall wird man mit derselben Herzlichkeit und derselben Freundlichkeit empfangen. Zwar ist es nicht immer eine herzliche Freundlichkeit, sondern leider manchmal auch der Versuch einfach an etwas Geld zu kommen, doch ist der große Teil der Südafrikaner einfach nur lebensfroh und freundlich. Das beliebteste Reiseziel in Südafrika ist Kapstadt. Die Stadt in der nähe des Kap der Guten Hoffnungen besticht dabei vor allem durch ihre Nähe zur europäischen Kultur. Viele Europäer haben und wählen diese Stadt als Ziel für einen neuen Start in einer sonnigen Welt. Schon der Flughafen lässt kaum einen Unterschied zu München erkennen. Modern und edel gehalten und weitab vom Image des armen Afrika. Dies hängt wohl auch mit der WM zusammen, die im Sommer 2010 ganz Südafrika in eine farbenfrohe Party verwandelte. Zwar ist die Begeisterung für den Fußball wieder etwas der Realität gewichen, doch hat die WM dennoch viel für Südafrika gebracht. Dinge wie ein Nahverkehrssystem oder gute Straßen sind nach wie vor vorhanden. Auch Kapstadt hat von einer neuen Autobahn profitiert. Die M3 bringt einen vom Flughafen schnell in die Innenstadt.

Flagge von Südafrika

Flagge von Südafrika ©iStockphoto/Matt Trommer

An das Chaos in Kapstadt muss man sich erst gewöhnen. Die Hupe hat oberste Priorität und Ampeln scheinen, vor allem für Fußgänger, eher Empfehlungen darzustellen. Beruhigend ist die hohe Anzahl an Sicherheitskräften – Safety for Capetown – die für eine niedrige Kriminalitätsrate in der Innenstadt und in den Touristengebieten sorgt. Vor allem der Hafen von Kapstadt bildet den touristischen Mittelpunkt der Stadt. Von hier aus stechen stündlich Schiffe in See, die Ihnen alles bieten was es zu sehen gibt. Egal ob zum Wale beobachten, eine Tour zu den weißen Haien mit Käfigtauchen oder auch nur ein Sunset Sail mit Champagner, die Waterfront von Kapstadt bietet Ihnen alle Möglichkeiten. Dazu gibt es eine Reihe von Restaurants und Souvenirshops. Vor allem wer auf Sushi und Seafood steht kommt in ganz Kapstadt auf seine Kosten. Ob Creyfish oder Garnelen, alles gibt es hier zu unschlagbar günstigen Preisen. Dazu sind die Gerichte vorzüglich zubereitet, auch wenn die Gewürze den europäischen Gaumen zunächst fremd sein mögen. Doch vor allem in der Innenstadt Kapstadt, in der Louf Street, oder an der Waterfront haben viele Restaurant Ihre Angebote an die meist europäischen Gäste angepasst.

In der Louf Street ist vor allem Mamma Africa zu empfehlen. Hier gibt es typisch afrikanisches Essen und vor allem auch die Spezialitäten dieses wunderbaren Landes. Egal ob Krokodil, Strauß oder Springbock bei Mamma Africa kann alles einzeln oder als wunderbarer Mix auf einer Platte bestellt werden. Zwar ist der Preis für afrikanische Verhältnisse etwas höher, doch lohnt es sich auf jeden Fall sich einen Abend für diesen typisch afrikanischen Laden freizuhalten. Wer etwas weiter fahren will, der fährt etwa 45 Minuten nach Stellenbosch und besucht das Moyo. Hier gibt es ein typisch afrikanisches Buffet. Die Gäste sitzen in vornehmen Baumhäusern und wählen frische Zutaten, die von den Köchen auf Wunsch direkt vor der Nase zubereitet werden. So kann selbst die Gewürzmischung einzeln ausgewählt werden. Zwar ist dieser Ausflug nicht günstig, doch bietet Ihnen das Weingut dafür auch vorzügliche Weine zum Essen und vor allem einen kunterbunten Mix an Rahmenprogrammen. Sei es die afrikanische Band, die mit Trommeln die Stimmung anheizt, oder die netten Damen, die versuchen den Gästen den Kehlkopfgesang näher zu bringen. Eine nette Idee ist die typisch afrikanische Bemalung die jeder Gast bei Ankunft, auf Wunsch, erhält.


Wer aber nun denkt in Südafrika gibt es nur gutes Essen ist weit gefehlt. Der Green und der Old Biskuit Market sind zwei Dinge, die bei Ihrem Besuch von Kapstadt ebenfalls nicht fehlen dürfen. Hier wird gefeilscht, gehandelt und gepokert was das Zeug hält. Also zahlen Sie niemals den ersten Preis.

Top Artikel in Südafrika Reiseberichte