Skip to main content

Kapstadt, macht wirklich gute Hoffnung

Meine zweite Reise nach Südafrika führte mich nach Kapstadt. Kapstadt liegt ca. 45 km vom Kap der guten Hoffnung entfernt, nach dem es benannt wurde. Da Kapstadt die erste Stadt war, die in der Kolonialzeit gegründet werden nennen es die Südafrikaner auch Mothertown. Am schönsten ist es in Kapstadt im Sommer und da Kapstadt südlich des Äquators liegt unterscheiden sich die Jahreszeiten im Vergleich zu unseren um ein halbes Jahr. Die besten Monate um nach Kapstadt zu reisen sind zwischen Oktober und März.

Tafelberg in Kapstadt

Tafelberg in Kapstadt ©iStockphoto/SallyWellbeloved

Besonders schön an Kapstadt ist, dass immer eine frische Brise herrscht. So fällt einem nicht weiter auf wie heiß es eigentlich wirklich ist. Weswegen man immer darauf achten sollte, eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor aufzutragen.

Ein bieliebtes Ausflugsziel, für Touristen und Einheimische, ist der Tafelberg. Dieser thront wirklich mächtig und berrschend über Kapstadt und ist in der ganzen Welt als Wahrzeichen berühmt. Und auch wegen der phantastischen Weine die dort angebaut werden.


Der Victoianische Teil des Hafens die Victoria and Alfred Waterfront, ist sehr sehenswert. Dort gibt es eine Menge von kleinen Boutiquen in denen man herrlich Souvenirs einkaufen kann. Aber auch wunderschöne Einrichtungsgegenstände und afrikanische Kunst sind dort zu finden. Neben zahlreichen Museen mit zeitgenössischer Kunst, locken auch einige sehr gute Restaurants. Dort kann man sich kulinarisch verwöhnen lassen und die hervorragenden Weine vom Tafelberg probieren.

Ein sehr schönes Ausflugsziel ist auh das Two Oceans Aquarium, das nach dem Vorbild des Waterfront Aquariums in San Francisco gebaut wurde. Dort können Besucher in etlichen Becken und Aquarien, die Bewohner des Meeres aus der Nähe betrachtn. Schön ist das die Aquarien, wie der natürliche Lebensraum der Tiere gestaltet wurden. Wenn man Vergnügen sucht, vor allem am Abend, ist man in der Long Street bestens aufgehoben. Denn dort reiht sich eine Kneipe an die andere, es gibt zahlreiche Restaurants und Nachtclubs. Dies macht die Long Street auch Abends sehr belebt.

Ein ganz besonderes Ausflugsziel ist die Insel Robben Island. Sie liegt direkt im Meer vor Kapstadt und auf ihr wurde Nelson Mandela jahrzentelang inhaftiert. Die Arpartheidt Regierung nutzte Robben Island, Zeit ihres Bestehens, um politische Häftlinge zu internieren. Die UNESCO erklärte deshalb im Jahr 1999 Robben Island zum Weltkulturerbe. Am südlichen Fuß des Tafelberges, findet sich ein weiteres interessantes Ausflugsziel: der Botanische Garten Kirstenbosch. Dies ist die schönste Gartenanlage von ganz Südafrika. Der Garten wurde von Cecil Rhodes angelegt und im Jahr 1902 an Kapstadt geschenkt. Im Jahre 1914 wurde er zum Botanischen Garten erklärt um die einzigartige Pflanzenwelt zu schützen.

Natürlich kann man in Kapstadt, besser gesagt seiner Umgebung auch sehr schön baden. Besonders schöne Strände und auch von einheimischen besucht, sind Camps Bay und Clifton. Diese liegen etwa 25 min vom Stadtzentrum enfernt. Für Wassersportler, die in Kapstadt ideale Bedingungen vorfinden, ist vor allem der Bloubergstrand zu empfehlen der im Norden der Stadt liegt. Das waren jetzt nur einige ausgewählte Ausflugsziele, es gibt noch viele mehr. Aber nicht nur wegen der schönen Landschaft lohnt sich ein Besuch in Kapstadt. Sehr beeindruckend ist auch wieviele verschiedene Kulturen dort friedlich zusammenleben. Und allein das ist schon eine Reise Wert.

Top Artikel in Südafrika Reiseberichte