Skip to main content

Vryheid

Vryheid, das heißt Freiheit auf Afrikaans und das war auch das Ziel, um das im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts so viele Kämpfe zwischen den Voortrekkern und Zulus, den Engländern und Zulus und den Buren und Engländern ausgefochten worden waren. Die zahlreichen ehemaligen Kampfstätten, die „Battlefields“, sind heute Denk- und Mahnmal zugleich und ziehen hauptsächlich viele an den historischen Ereignissen interessierte Briten, Amerikaner und Südafrikaner an. Aber nicht nur kundige Guides geben den Besuchern einen Einblick in die Kolonialgeschichte Südafrikas, hier kann man Geschichte regelrecht erleben: Mehrmals im Jahr finden vor Ort „Re-enactments“ statt, in denen die wichtigsten oder spannendsten Schlachten von Laien in historischen Kostümen nachgespielt werden. Auch für weniger Geschichtsinteressierte ist das eine bestimmt interessante und nicht alltägliche Urlaubserfahrung.

Südafrikanische Masken

Südafrikanische Masken ©iStockphoto/Cliff Parnell

Vryheid ist heute die größte Stadt im nördlichen KwaZulu-Natal. Nicht nur um sie herum, auch in der Stadt selbst findet man so manches geschichtsträchtige Gebäude; so zum Beispiel das „House of Lucas Meyer“, das Haus des Präsidenten der kurzfristig bestehenden „Neuen Republik“, deren Hauptstadt Vryheid war. Dem ehemals im „Cape Dutch Style“ errichteten Gebäude wurden später interessante Art Nouveau Elemente zugefügt. Der ehemalige Ratssaal, Old Raadsaal in der Landdrost Street, ist heute wie auch das angrenzende ehemalige Gefängnis ein Museum. Einige weitere, schön restaurierte Gebäude im Tudorstil bzw. im edwardianischen Stil ziehen auch heute noch bewundernde Blicke auf sich. Interessant ist sicherlich auch die „Dutch Reformed Church“ in der 131 High Street: Das heutige Nationalmonument verbindet England und Südafrika auf ganz eigene Weise. Südafrikanische Steine verwandelten sich Dank der Handwerkskunst der Baumeister zu einem kleinen, gotischen Juwel mit viktorianischen Einflüssen.

Wem der Sinn weniger nach Sightseeing und mehr nach Erholung steht, der braucht nicht lange zu fahren: In der Umgebung der von Kohlebergbau und Fortwirtschaft geprägten Stadt findet man einige gute Wanderwege wie etwa den Lancaster Hiking Trail im Vryheid Nature Reserve oder den Ntendeka Wilderness Trail im Ngome State Forest. Sehr empfehlenswert ist der Tagestrail durch das Vryheid Nature Reserve, er bietet ein best of von Vryheid: Entlang der Strecke finden sich Zebras, Impalas oder Antilopen ebenso wie einige historische Schlachtfelder. Auch Vogelkundler kommen auf ihre Kosten: Mehr als 340 Vogelarten hat man in dieser Gegend bisher gezählt. Eine Tour durch das Reservat lohnt sich im Frühjahr besonders: Dann nämlich blüht und grünt es überall, unzählige Wildblumen verbreiten einen betörenden Duft und verwandeln die sanfte Landschaft in ein Meer aus Blüten und Farben.


Tipp: Etwa 50 Kilometer nördlich von Vryheid wird Entspannung ganz groß geschrieben. Hier nämlich, etwas außerhalb des Städtchens Paulpietersburg, gibt es heiße Quellen, die das Lurula Natal Spa mit seinen Kur- und Erholungseinrichtungen speisen. Erholt und erfrischt kann es dann gleich in Richtung Itala Game Reserve weitergehen. Das Reservat nahe Louwsburg bietet neben mehrtägigen geführten Wanderungen und Rundtouren auch zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel. Schon im Morgengrauen ist es so möglich, die vielfältige Tierwelt, zu der u.a. auch Nashörner, Giraffen oder Paviane zählen, zu entdecken.

Top Artikel in Südafrika