Skip to main content

Whale Watching in Südafrika

Was meinen Sie ist das größte Tier, das Ihnen auf einer Südafrika-Reise begegnen kann? Ein Elefant? Eine Giraffe? Falsch geraten, das größte der berühmten südafrikanischen Tiere ist der Wal, der die „Big Six“ komplettiert. Und dabei sprechen wir nicht von kleinen Arten, vor der südafrikanischen Küste tauchen regelmäßig Glattwale und Southern Right Wales auf, die bis zu 18 Meter lang und 18 Tonnen schwer werden können. In den Monaten Juni bis November eines jeden Jahres kommen sie aus ihrem eigentlichen Lebensraum, der Antarktis, um hier ihre Kälber zu gebären. Vor allem im August bis Oktober schwimmen sie auch sehr nah an die Küste heran, was Zuschauern ein überwältigendes Schauspiel bietet. Man muss nicht einmal eine Whale Watching Tour buchen und aufs Meer hinaus fahren (was natürlich trotzdem jederzeit möglich ist), sondern kann diese Giganten der Meere ganz bequem vom Land aus beobachten.

Whale Watching in Südafrika

Whale Watching in Südafrika ©iStockphoto/Earle Keatley

Die beste Sicht auf die Wale bietet sich im Abschnitt zwischen der Saldanha Bay, die nördlich von Kapstadt liegt, und der Plettenberg Bay, die Teil der Garden Route ist. Zur sogenannten „Whale Route“ gehören aber ganz allgemein die Küstenabschnitte zwischen Lamberts Bay und Port Elisabeth.

Als einer der besten Walbeobachtungspunkte der Welt gilt angeblich Hermanus, das etwa 90 Kilometer östlich von Kapstadt liegt und in den „Walmonaten“ stets überfüllt und ausgebucht ist. Die besten Aussichtspunkte in Hermanus sind der alte Hafen und Grotto Bay. Wo genau sich die Wale aufhalten, erfährt man an der Wal-Hotline und der Whale Crier von Hermanus ruft Walsichtungen in der ganzen Stadt aus. Übertroffen wird dieser Aufwand nur vom alljährlich im September stattfindenden Whale Festival, wo es selten auch mal gebratenen Wal gibt.

Aber nicht nur Hermanus ist ein idealer Ort für Walbeobachtungen: Nur wenige Kilometer weiter, in De Kelders, trifft man auf mindestens genauso viele der faszinierenden Meeresbewohner. Wer bei der Beobachtung weniger Wert auf Menschenmassen legt, ist im De Hoop Nature Reserve wahrscheinlich am besten aufgehoben: Auch hier sieht man unzählige Wale, während das Auge über Felsen und Dünen und geschützte Landschaften schweift. Tipp: Fernglas oder Teleobjektiv nicht vergessen!

Top Artikel in Freizeitmöglichkeiten in Südafrika