Skip to main content

Reisebericht Südafrika

Da ich bisher nur im innern Regionen war, wollte ich in diesem Jahr mal etwas weiter weg von Deutschland. Ich entschied mich für eine achttägige Erlebnisreise mit deutschsprachiger Reiseleitung nach Südafrika. Von Deutschland aus ging es mit dem Flugzeug nach Kapstadt und dort direkt ins Hotel. Außer mir nahmen noch acht andere Deutsche an dieser Reise teil.

Landkarte-Südafrika

Landkarte-Südafrika ©iStockphoto/Pawel Gaul

Tag eins begann bereits um 7:30 Uhr mit einer Wanderung auf den Tafelberg. Anschließend stand die Kaphalbinsel auf dem Programm. Dort besuchten wir das weltberühmte Kap der Guten Hoffnung sowie den Cape Point und die interessante Pinguinkolonie bei Simons Town. Dort fanden wir ein kleines Restaurant in dem wir uns von der guten einheimischen Küche überzeugen konnten. Vom Restaurant aus konnte man den weiten Ausblick auf das Meer genießen. Den Rest des Tages hatten wir Zeit einander besser kennen zu lernen und übernachteten in der Outback Africa Lodge.

Am zweiten Tag ging es nach dem Frühstück in Richtung Weinregion. Unser Weg führte uns dabei durch die Stadt Stellenbosch. Sie ist eine der ältesten Städte von Südafrika und auch eine der schönsten. Am Weingut angekommen durften wir die besten Weine probieren und aßen dort anschließend in einem Restaurant zu Mittag. Nach dem Mittagessen ging es weiter zum De Hoop Naturreservat. Beeindruckt von der wunderschönen Küste mit den riesigen weißen Sanddünen und dem blauen indischen Ozean sahen wir im Park viele einheimische Tierarten wie Zebras und natürlich auch Elefanten. In der Nähe des Parks schlugen wir dann unsere Zelte auf machten es uns bei einem Lagerfeuer gemütlich und übernachteten an diesem Abend unter freiem Himmel.

Am nächsten Morgen hieß es wieder früh aufstehen denn unsere Reise ging heute weiter nach Oudtshoorn. Unterwegs machten wir an einer Straußenfarm halt und aßen dort zu Mittag. Danach folgte mein persönliches Highlight, der Besuch der berühmten Tropfsteinhöhlen von Cango Caves. Danach fuhren wir über den Outeniquia Pass an die Küste der Garden Route.

Am vierten und fünften Tag ging unsere Reise von Knysna aus zum Tsitsikamma Nationalpark und zum Addo Elephant Nationalpark. Nun hatten wir auch endlich einmal die Gelegenheit für einen Sprung in das herrliche Wasser. Auch diese beiden Tage übernachteten wir in unseren Zelten.

Am nächsten Tag machten wir uns auf dem Weg nach Norden ins Landesinnere und kamen dabei an interessenten Siedlerstädten mit jahrhundertealten europäischen Gebäuden vorbei. Zur Mittagszeit erreichten wir dann den Mountain Zebra Nationalpark. Dieser befindet sich völlig abseits der normalen Reiserouten für Touristen. Deshalb wird dieser Nationalpark noch nicht soviel besucht. Dort befindet sich auch der 2000 meter hohe Bankberg wo sich uns ein unglaublicher Ausblick auf die umliegenden Berge der weiten und kargen Ebene Südafrikas bot.

Den siebenten Tag verbrachten wir mit einem Besuch im Karoo Nationalpark. Dort wurde am Nachmittag eine Wanderung durchgeführt, bei der wir die Gelegenheit hatten die Vogelwelt zu bewundern. Am späten Nachmittag hatten wir dann noch das Glück die dort heimischen Zebras aus der Nähe betrachten zu können. Am Tag unserer Abreise fuhren wir noch durch die Weinanbaugebiete des Hex River Valley, hindurch durch wunderschöne hohen Berge zurück nach Kapstadt wo es dann am späten Nachmittag leider schon wieder zurück nach Deutschland ging.

Top Artikel in Südafrika Reiseberichte